Home / Medizin / Allgemeine Innere Medizin / Benzodiazepine: Was bei Verordnung zu beachten ist

Zwischen Nutzen und Risiko

Benzodiazepine: Was bei Verordnung zu beachten ist

Benzodiazepine zeichnen sich durch eine grosse therapeutische Breite und geringe Toxizität aus. Über längere Zeit angewendet, bergen sie allerdings ein ­erhebliches Suchtpotenzial. Für die Prävention, ­Dia­gnose und Behandlung einer Benzodiazepin­abhängigkeit gibt es klare Vorgaben.

Diazepam - Fragile Kristalle mit Abhängigkeitspotenzial

Fragile Kristalle mit starkem Abhängig­keitspotenzial: Diazepam.

Alle Benzodiazepine binden allosterisch an den GABA-A-Rezeptor und erhöhen damit dessen Affinität für den inhibitorischen Neurotransmitter GABA. Sie wirken anxiolytisch, sedierend, schlafanstossend und muskelrelaxierend. Zum Einsatz kommen sie in der Klinik als Anxiolytika und Hypnotika vor allem bei Angststörungen, innerer Unruhe und Agitation sowie in der Behandlung von Alkoholentzugssyndrom und Delir.

LOGIN