Home / Medizin / Rheumatologie / Bei der degenerativen zervikalen Spondylose reicht die konservative Therapie meist aus

Viele haben sie, nur manche plagt sie

Bei der degenerativen zervikalen Spondylose reicht die konservative Therapie meist aus

Kommt es zu degenerativen Veränderungen an der Wirbelsäule, reagiert der Körper darauf häufig mit Knochenneubildungen (Osteophyten), z.B. in Form von Spornen.

Fast jeder Mensch entwickelt im Laufe seines Lebens degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule. Nicht immer gehen diese mit Schmerzen einher. Eine chirurgische Intervention ist nur selten notwendig.

So profitieren Sie von medical-tribune.ch

  • Webinare und Seminare
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews
  • Services mit Mehrwert
  • Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN