Home / Medizin / Kardiologie / Wie ein erhöhter Lipoprotein-(a)-Spiegel gesenkt werden kann

Einmal messen kann Leben retten

Wie ein erhöhter Lipoprotein-(a)-Spiegel gesenkt werden kann

Ein noch wenig beachteter genetisch bedingter Risikofaktor für das kardiovaskuläre Risiko ist Lipoprotein (a). Zahlreiche Studien dokumentieren die Schadwirkung, die der Marker auf die Gefässgesundheit nimmt. Mit Medikamenten, Blutwäsche und nukleinsäurebasierten Therapien können erhöhte Spiegel unter Kontrolle gebracht werden.

Medizinische Aufnahme einer Koronararterie mit Stenose

Hier führte eine Stenose in der rechten Koro­nar­arterie zum Myokardinfarkt.

20–25 Prozent der Menschen weisen Lp(a)-Werte von 50 mg/dl (120 nmol/l) und mehr auf. Diese Serumspiegel sind laut der Richtlinien der Europäischen Atherosklerosegesellschaft (EAS) als erhöht einzustufen, ist in einer aktuellen Übersichtsarbeit in JAMA Cardiology zu lesen (1). Immer mehr spricht für die kausale Bedeutung des Lp(a) für arteriosklerotisch bedingte kardio­vaskuläre Erkrankungen, berichten die beiden Autoren.

LOGIN