Home / Medizin / Gastroenterologie / Upadacitinib bei Colitis ulcerosa: Gewinner unter modernen Therapien

Zwei neue Metastudien

Upadacitinib bei Colitis ulcerosa: Gewinner unter modernen Therapien

Abbildung eines gesunden Darms

Zwei grosse neue Übersichtsarbeiten haben die derzeit verfügbaren Behandlungsoptionen verglichen, und zeigen: Der JAK-Inhibitor Upadacitinib ist von allen Substanzen am wirksamsten, führt aber auch am häufigsten zu Nebenwirkungen.

Immer mehr neue Biologika und Small Molecules erscheinen auf dem Markt – so viele, dass man gut den Überblick verlieren kann und nicht immer klar ist, welche Vor- und Nachteile die Substanzen jeweils haben. Dr. Nicholas­ Burr­ vom Department of Gastroenterology der Mid Yorkshire Hospitals in ­Wake­field und seine Kollegen haben die vorhandenen Präparate in einer Netzwerk-Metaanalyse miteinander verglichen (1).

Dafür arbeiteten sie sich durch 28 randomisierte Studien mit insgesamt mehr als 12.500 Patienten. Diese hatten entweder ein Biologikum erhalten (i.e. TNF-α-Blocker wie ­Infliximab, Anti-Integrin-Antikörper wie ­Vedolizumab, oder Interleukin-12/23-Antikörper wie Ustekinumab­) oder ein Small Molecule (i.e. Januskinase-Hemmer wie Upadacitinib­ oder Sphingosin-1-Phosphat-Rezeptor-Modulatoren wie Ozanimod­), jeweils im Vergleich zu einem anderen aktiven Wirkstoff oder Placebo.

Nur bei der endoskopischen Remission lag Infliximab vorn

Die Wissenschaftler untersuchten drei verschiedene Outcomes: Klinische Remission, endoskopische Besserung und klinisches Ansprechen. In fast allen Fällen ging ­der – in der Schweiz für die Colitis ulcerosa bislang nicht zugelassene (siehe Tabelle 1) – JAK-Inhibitor Upadacitinib als Sieger hervor. Nur bei der endoskopischen Beurteilung musste er sich dem TNF-α-Blocker ­Infliximab geschlagen geben (siehe Tabelle 2).

Auch in Subgruppen­analysen von mit TNF-α-Inhibitoren vorbehandelten sowie bei in Bezug auf diese Therapie naiven Patienten schnitt der JAK-Inhibitor in allen drei Parametern am besten ab. Allerdings führte die Substanz auch am häufigsten zu Nebenwirkungen (jeder Art). Schwere unerwünschte Ereignisse fanden sich am häufigsten unter ­Etrolizumab. Infektionen traten am ehesten mit Tofacitinib­ 10 mg auf, am seltensten mit Vedolizumab­.

Tab. 1: In der Schweiz in der Indikation Colitis ulcerosa zugelassene Biologika und Small-molecule-Inhibitoren (2)

Medikamentenklasse Wirkstoffe
Integrin-Blocker Vedolizumab*
Interleukin 12/23-Blocker Ustekinumab*
TNF-alpha-Blocker – Infliximab**
– Adalimumab***
– Golimumab***
Januskinase-Inhibitoren Tofacitinib*

* Bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa, die auf die Standardtherapie oder einem TNF-alpha-Blocker nicht ausreichend ansprechen oder Unverträglichkeit zeigen
** Bei Erwachsenen und Kindern/Jugendlichen ab 6 Jahren mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa, die auf die Standardtherapie oder nicht ausreichend ansprechen oder Unverträglichkeit zeigen
*** Bei Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa, die auf die Standardtherapie oder nicht ausreichend ansprechen oder Unverträglichkeit zeigen

Zweite Metastudie bestätigt Ergebnisse

Diese günstigen Ergebnisse für Upadacitinib bestätigte kürzlich auch eine argentinische Forschergruppe (3). Die argentinischen Kollegen gingen methodisch ganz ähnlich vor wie die Briten und werteten 23 Studien mit insgesamt mehr als 10.000 Colitis-ulcerosa-Patienten aus, die mit Biologika oder Small Molecules behandelt worden waren.

Auch darin erwies sich Upadacitinib als allen anderen Interventionen überlegen, was das Erreichen einer klinischen Remission betraf. Allerdings fanden sich mit der Substanz auch in dieser Auswertung generell die meisten Nebenwirkungen, während schwere unerwünschte Ereignisse am ehesten unter Ozanimod auftraten. Am sichersten in beiden Punkten war ­Vedolizumab.

Tab. 2: Vergleich der Wirksamkeit verschiedener Biologika und Small Molecules bei schwerer Colitis ulcerosa (1)

Ranking* Klinische Remission** Endoskopische Besserung** Klinisches Ansprechen**
1 Upadacitinib, 45 mg einmal täglich per os Infliximab, 10 mg/kgKG i. v. Upadacitinib, 45 mg einmal täglich per os
2 Infliximab, 5 mg/kgKG i.v. Upadacitinib, 45 mg einmal täglich per os Infliximab, 10 mg/kgKG i.v.
3 Infliximab, 10 mg/kgKG i.v. Infliximab, 5 mg/kgKG i.v. Ustekinumab 6 mg/kgKG s.c. oder i.v.

* Die Ziffern stehen für bestes Ergebnis (1), zweitbestes Ergebnis (2) etc.
** Beurteilung zwischen Woche 6 und 14

Referenzen

  1. Burr NE et al. Efficacy of biological therapies and small molecules in moderate to severe ulcerative colitis: systematic review and network meta-analysis. Gut. 2021 Dec 22:gutjnl-2021-326390. doi: 10.1136/gutjnl-2021-326390.
  2. https://www.swissmedicinfo.ch/
  3. Lasa JS et al. Efficacy and safety of biologics and small molecule drugs for patients with moderate-to-severe ulcerative colitis: a systematic review and network meta-analysis. Lancet Gastroenterol Hepatol. 2022 Feb;7(2):161-170. doi: 10.1016/S2468-1253(21)00377-0.
LOGIN