Home / Medizin / Allgemeine Innere Medizin / Patienten mit Burning-Mouth-Syndrom sind häufiger psychisch krank

In der Mundhölle

Patienten mit Burning-Mouth-Syndrom sind häufiger psychisch krank

Die Ätiologie beim Burning-Mouth-Symdrom bleibt weiterhin unklar, allerdings scheint es eine Verbindung zu psychiatrischen Krankheitsbildern zu geben. Bei Betroffenen sollte daher rechtzeitig eine psychologische Betreuung erwogen werden, um die entsprechende Komorbidität zeitnah angehen zu können.

Beim Burning-Mouth-Syndrom handelt es sich um eine idiopathische chronische Schmerzerkrankung, die sich durch brennende Parästhesien in der Mundhöhle manifestiert. Die Missempfindungen betreffen typischerweise die Zungenspitze und die anterioren beiden Zungendrittel, können aber auch an allen anderen Mundschleimhautregionen auftreten.

So profitieren Sie von medical-tribune.ch

  • Webinare und Seminare
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews
  • Services mit Mehrwert
  • Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN