Home / Medizin / Gastroenterologie / Bei Milzruptur Ursache suchen!

Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Bei Milzruptur Ursache suchen!

Milzrupturen ohne vorausgegangenes Trauma werden oft als „spontan“ klassifiziert. tatsächlich sind sie aber nur selten spontan, wie eine aktuelle Studie nahelegt. Eine Milzruptur erkennen und behandeln, ist meist ein Leichtes, eine klare Ursache für den abdominellen Notfall zu benennen, scheint dagegen schwer zu fallen.

Spontane Milzruptur? – Es gibt fast immer eine Ursache

Kanadische Kollegen haben sich auf die Suche nach „spontanen“ Milzrupturen in der Literatur gemacht. Sie durchforsteten dazu englisch- und französischsprachige Studien aus den Jahren 1950 bis 2011. Fälle von Milzrupturen ohne Trauma ließen sich 613-mal finden, von „spontan“ konnte allerdings kaum die Rede sein.

327 beruhten auf einer Grundkrankheit, 112 ereigneten sich nach einem medizinischen Eingriff. Medikamente (Antikoagulanzien, Thrombolytika) spielten bei 47 Rissen eine Rolle, anatomische Abnormitäten am Organ oder seiner Umgebung in 31 Fällen.

Koloskopie schuld an Milzruptur?

Häufigste Auslöser waren Infektionen, Neoplasmen (hämatologisch und nicht hämatologisch) und die Amyloidose. Unter den medizinischen Prozeduren erwies sich die Koloskopie als besonders gefährlich, sie zeichnete für 87 Rupturen verantwortlich. Die Autoren raten ihren Kollegen angesichts dieser Ergebnisse, das Wörtchen „spontan“ eher zu vermeiden und sich auf die Suche nach einer Ursache zu begeben. Auch die Darmspiegelung als möglicher Risikofaktor sollte stärker ins Bewusstsein rücken.

Quelle: F. Kris Aubrey-Bassler et al., BMC Emergency Medicine 2012; online first

LOGIN