Medical Tribune
8. Juli 2024Sechsjahresdaten zeigen weitere Verbesserungen

MS: Anhaltender Benefit mit Ofatumumab

Ofatumumab ist bereits seit längerem für die Behandlung der schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (MS) zugelassen. Neue am US-amerikanischen Neurologenkongress AAN vorgestellte Langzeitdaten zeigen nun einen anhaltenden Effekt des CD20-Antkörpers über bis zu sechs Jahre.

Der CD20-Antikörper Ofatumumab zeigt bei remittierender MS einen kontinuierlichen Nutzen über sechs Jahre.
Dr_Microbe/stock.adobe.com

Die neuen Ergebnisse kommen aus der offenen Extensionsstudie ALI­THIOS (1). Diese umfasst Patienten mit schubförmiger MS (RMS), die zunächst während der Phase-III-Studie ASCLEPIOS I/II (2) entweder Ofatumumab oder Teriflunomid über einen Zeitraum von bis zu 30 Monaten erhalten hatten. In der ASCLEPIOS-Studie eingeschlossen waren 1882 Patienten von im Mittel 38 Jahren und einem EDSS von 2,9. 67,6 % waren Frauen.

In dieser Studie hatte sich Ofatumumab in Bezug auf klinische und radiologische (MRI) Parameter Teriflunomid als überlegen erwiesen. Die Patienten konnten im Anschluss an der Verlängerungsstudie teilnehmen und erhielten alle Ofatumumab.

Deutliche Reduktion der Rückfallraten

Um den Inhalt zu sehen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.