Home / Medizin / Gastroenterologie / Therapiealgorithmus beim mCRC

Lage, MMR, MSI, RAS

Therapiealgorithmus beim mCRC

Links, rechts, mutiert oder Wildtyp? Wenn es um die Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms geht, fliessen u.a. die Lokalisation des Tumors und der RAS-Mutationsstatus in die Entscheidung mit ein. Aber auch für Karzinome mit BRAF-Mutationen und die Zweitlinie gibt es Daten, die eine geeignete Strategie aufzeigen, meinten Experten am ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer 2022.

Kolorektales Karzinom Primärtumor mit potenziellen Mutationen

Die Lokalisation des Primärtumors sowie potenzielle Mutationen, MSI-H und MMRd können einen Einfluss auf die Therapie haben.

Wenn die Entscheidung für eine systemische Behandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC) gefallen ist, geht es zunächst darum, die individuell optimale Induktionstherapie zu identifizieren. Zu berücksichtigen ist, auf welcher Seite der Primärtumor liegt und ob es sich um RAS-mutierte (MUT) oder RAS-Wildtyp(WT)-Geschwulste handelt, erklärt Professor Dr. Dirk Arnold­ von der Asklepios Klinik Altona in Hamburg (1).

LOGIN