Home / Medizin / Onkologie / Ausgewählte Patientinnen mit Ovarialkarzinom

Rezidiv-OP kann sich lohnen

Ausgewählte Patientinnen mit Ovarialkarzinom

Rezidive chirurgisch zu entfernen, kann die Prognose bei Eierstockkrebs verbessern. Dabei ist eine komplette Resektion des Tumors entscheidend.

Unter gewissen Umständen bringt die Entfernung eines Rezidivs beim Ovarialkarzi­nom einen Überlebensvorteil. Bei erfolgreicher R0-Resektion um fast 16 Monate – so die finalen Ergebnisse einer Studie der AGO, hiess es am ASCO Virtual Meeting 2020.

Um für die DESKTOP-III-Studie jene Patientinnen zu selektieren, die von einer zytoreduktiven Operation profitieren könnten, war im Rahmen zweier vorangegangener Studien – der DESKTOP I und II – der prädiktive AGO-Score entwickelt und prospektiv validiert worden. Hier hatten sich ein guter Allgemeinzustand, eine vollständige (R0)-Resektion im Rahmen der Erstbehandlung und Aszites < 500 ml als wichtige Prädiktoren erwiesen, um eine erfolgreiche Komplettresektion mit 75%iger Wahrscheinlichkeit vorherzusagen. Etwa die Hälfte der Rezidivpatientinnen erfülle die Kriterien des AGO-Scores, sagte Professor Dr. Andreas du Bois von den Evangelischen Kliniken Essen-Mitte.

So profitieren Sie von medical-tribune.ch

  • Webinare und Seminare
  • Aktuelle Fachartikel, State-of-the-Art-Beiträge, Experteninterviews
  • Services mit Mehrwert
  • Inhalte auf Ihr Profil zugeschnitten

Melden Sie sich jetzt an & bleiben Sie top-informiert!

LOGIN